Historie

Vom „Huismann´schen Logierhaus“ zum modernen Urlaubsdomizil

Im Jahre 1896 errichtete der Borkumer Hauptlehrer E. Huismann an der Ecke des Damenpfades, der heutigen Franz-Habich-Straße und der Straße „Am Bahnhof“, dem heutigen Georg-Schütte-Platz, ein „Pensions- und Logierhaus.“
In den folgenden Jahren bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges wurden immer wieder kleinere und größere Anbauten entspr. den Erfordernissen der Zeit errichtet. In einem Hausprospekt(!) aus dem Jahre 1912 wird mit dem Zusatz „elektrisches Licht“ geworben.
Im Jahr 1960 wurde das Haus von Familie Richter gekauft, die es anschließend an den Kirchenkreis Witten verpachtet.
Ende der 1960er Jahre diente es als Personalwohnhaus für das inzwischen abgerissene „Hotel Rheinland“.
Danach wurde es wieder als Pension mit Frühstück und Halbpension betrieben.
Wechselvoll auch der Name: Als „Haus Huismann“ erbaut, trug die Fremdenpension vor dem 1. Weltkrieg -wohl dem Zeitgeist entsprechend- den Namen „Villa Germania“ danach wieder „Haus Huismann“. 1972 wurde das Haus von K.-H. Richter sen. in „Haus  Elstertal“ umbenannt.
Seit 1976 wird es von den jetzigen Inhabern K.-H. Richter jr. und Frau Martina geführt.
Beide sind gebürtige Insulaner und somit von Kindesbeinen an mit dem Fremdenverkehr vertraut.

Im Jahre 2009 erhielt das denkmalgeschützte Jugendstilgebäude den jetzigen Namen: Haus Borkumitte®.

Insgesamt verfügt das Haus über zehn zeitgemäße Ferienwohnungen und Appartements.

Im Winter 2008/2009 wurde damit begonnen, die Ladengeschäfte im Erdgeschoß nach historischem Vorbild von 1899 im Stil der Bäderarchitektur zu restaurieren.
Diese Arbeiten wurden im Frühjahr 2016 mit der Kernsanierung des letzten Bauabschnitts abgeschlossen. Bei der energetischen Sanierung wurde dabei - wie bereits bei den anderen Ladengeschäften - eine aus Holz gefertigte Fassade nach den Erfordernissen des Denkmalschutzes verbaut.